Besuch aus Quimper an Himmelfahrt
 
Endlich ist es wieder so weit. Nach nunmehr drei Jahren dürfen wir an dem Himmelfahrts Wochenende wieder eine Gruppe von 27 Teilnehmern aus Quimper in Remscheid begrüßen. Mit einem abwechslungsreichen Programm freuen wir uns auf schöne, gemeinsame Tage.
 
 
Von Axel Mandt
 

Herbstreise des Vereins Städtepartnerschaft Remscheid-Quimper vom 23.09. bis 01.10.2021 in die Bretagne

 

Wenige Wochen nach den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft Remscheid-Quimper am 10. und 11. September 2021 in Remscheid reisten 41 Remscheiderinnen und Remscheider in die Bretagne, um auch dort am 25. und 26. September 2021 das Jubiläum zu feiern.

 

Man kannte sich schon, die Stimmung war heiter und beschwingt unter Freunden, die glücklich sind, sich schon nach kurzer Zeit wieder zu treffen, denn eine Gruppe aus Quimper war zu den Feiern in Remscheid extra angereist.

 

Eingebettet war dieser Besuch in eine Herbstreise, die der Städtepartnerschaftsverein in der Regel alle zwei Jahre im September für interessierte Vereinsmitglieder anbietet.

 

Die erste Station der Reise war Waterloo, wo wir im 200. Todesjahr von Napoleon Bonaparte das „Mémorial Waterloo 1815“ besichtigten und so die Bedeutung von Napoleon für die europäische Geschichte mit allen Widersprüchen, Höhen und Tiefen nachvollziehen konnten.

 

Die Zwischenübernachtung war in Amiens. Wir besichtigten dort die beeindruckende Kathedrale, das größte gotische Bauwerk Frankreichs, in das man die Notre-Dame de Paris hineinstellen könnte. Quer durch die Picardie und die Normandie ging es am 24.09. in die Bretagne, wo wir in einem Feriendorf in Trégunc, in der Nähe von Concarneau, unsere Ferienhäuschen bezogen.

 

Das Festwochenende konnte beginnen: mit der Stadtbesichtigung von Quimper (Foto 1), einem Crêperie-Besuch, einer kleinen Stadtrundfahrt mit dem Celtic-Train. Das Wetter spielte mit und die Sonne strahlte über den zahlreichen Besuchern und Gästen, als die Bürgermeisterin von Quimper, Isabelle Assih, und der Oberbürgermeister von Remscheid, Burkhard Mast-Weisz, begleitet von bretonischer Musik, eine Gedenktafel enthüllten und beim Empfang im Hof des Priorats von ihnen und auch von den beiden Partnerschaftsvereins-Vorsitzenden, Philippe Louarn und Bernd Fiedler, aus der lebendigen Freundschaftsgeschichte der letzten 50 Jahre berichtet wurde. Zwei Zeitzeugen, Detlef Franzen und Maryvonne Le Bec, die beide schon im Jahre 1971 bei der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde dabei waren, konnten und wollten ihre Rührung nicht verbergen.

 

Bei Jubiläen wird auch vorausgeschaut, und so unterzeichneten die beiden Bürgermeister einen neuen Vertrag (Foto 2), in dem sie sich und die Bewohner ihrer Städte zur ökologischen und nachhaltigen Zusammenarbeit bei gemeinsamen Projekten verpflichten. Der Festtag endete mit einem Orgelkonzert in der Kathedrale Saint Corentin.

 

Am Sonntag, 26.09.2021, trafen wir uns mit ca. 100 Personen in unserem Feriendorf zu einem Freundschaftstag, einer „journée amicale“, der vom Städtepartnerschaftsverein Quimper organisiert wurde. Für uns war es der Höhepunkt der Feierlichkeiten. Eine bretonische Musikkapelle begrüßte uns zum Aperitif. Nach einem gemeinsamen Festessen konnten wir bretonische Tänze im Freien üben. Die bretonische Tanzgruppe war unermüdlich, auch, weil es nach so langen Pandemiebeschränkungen für alle das erste große Fest dieser Art war. Tänzerinnen und Tänzer sowie Zuschauerinnen und Zuschauer genossen es sichtlich.

Zum Abschluss machten wir einen gemeinsamen Spaziergang zum Meer (Foto 3).

 

An den verbleibenden Tagen unternahmen wir Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung:

Concarneau mit Altstadt, Bootstour und Strandspaziergang,

Pleyben mit Calvaire, Aussichtspanorama in den Monts d’Arrée,

Besichtigung eines stillgelegten Atomkraftwerkes, aber auch einer Cidrerie mit Apfelplantagen und Verkostung von Cidre und Lambig - Apfelwein und Apfelschnaps.

Auch schauten wir uns ein ehemaliges Nationalgestüt in Hennebont an, wo wir zu einer Kutschfahrt eingeladen wurden und uns eine Reitvorführung geboten wurde.

Viele von uns waren auch zum ersten Mal im „kleinen Quimper“, in Quimperlé, das an drei Flüssen liegt, die in den letzten Jahren die Stadt überschwemmten wie im Juli bei uns.

 

Die Rückreise erfolgte über Chartres, wo wir abends die Beleuchtungsshow an der Kathedrale und an anderen Gebäuden der Stadt erleben durften. Am 1. Oktober fuhren wir nach Paris, entlang der Seine und am Eifelturm vorbei über die Champs-Elysées, um den verhüllten Arc de Triomphe zu sehen, und dann zurück nach Remscheid.

 

Wir freuen uns schon auf ein Fototreffen, bei dem wir alles Revue passieren lassen und uns austauschen können. Auch sind wir schon gespannt auf die nächste Herbstreise in zwei Jahren, zu der alle herzlich eingeladen sind.

 

Klara Marnach-Wetzel

Reiseleiterin

 

12.10.2021

Bürgerreise nach Quimper über Himmelfahrt 2017

 

Programm:

  • Mittwoch (24.05.17): Abfahrt in Remscheid um 21:00 Uhr, Schützenplatz

  • Donnerstag (Himmelfahrt): Ankunft in Quimper, Abholung durch die Gastfamilien

  • Freitag: Empfang im Rathaus in Quimper, Atelier de Crêpes, Destillerie-Besichtigung und Freundschaftsabend

  • Samstag: Ausflug ins nördliche Finistère (Landerneau, Meneham -Museumsdorf- und Strandspaziergang

  • Sonntag: Abfahrt in Quimper um 07:00 Uhr

 Bürgerreise - Herbst  2016

Besuch aus der Bretagne - Himmelfahrt 2016

 

Als unser Besuch am Mittwochabend wohlbehalten in Remscheid eintraf, haben wir uns sehr gefreut, unsere Freunde wiederzusehen. Auch der Wettergott wollte uns hold sein.

 

Der Donnerstag war „Familientag“. Unsere Gruppe ist mit den französischen Gästen nach Köln gefahren, wo wir ihnen einige Sehenswürdigkeiten zeigen konnten: Panoramaturm in Deutz, Hohenzollernbrücke mit den Liebesschlössern, Frühkölsch-Brauerei, Heinzelmänn-chenbrunnen (natürlich habe wir ihnen die Geschichte erzählt, Simones Mann wies daraufhin, dass seitdem die Männer wieder arbeiten müssen, was einen großen Lacherfolg auslöste), Rheinauehafen, Schokoladen- und Senfmuseum, Rundgang durch die Altstadt mit Heumarkt, Alter Markt, Ostermannbrunnen, Tünnes & Schäl- Figuren, Domplatte und Dom.

 

Unsere Gäste hatten während der Tour ausreichend Gelegenheiten, Souvenirs und Leckereien einzukaufen und die deutsche Vatertagskultur einschließlich Bollerwagen kennenzulernen. Der Tag wurde mit einem gemeinsamen Abendessen im „Gaffel am Dom“ abgerundet. Einer unserer französischen Gäste wurde „gezwungen“, an einer Bollerwagentour in Remscheid teilzunehmen, was ihm in ewiger Erinnerung bleiben wird.

 

Am Freitag haben wir unsere französischen Freunde zum offiziellen Empfang der Stadt Remscheid ins Rathaus begleitet. Der Eine und der Andere unserer Gäste nahm anschließend die Möglichkeit der Fahrt zum Brückenpark wahr, während andere das schöne Wetter und die Außengastronomie in Remscheid und Umgebung genossen. Den Abend haben wir gemeinsam mit den Gästen und den Gastgebern der Assoziation Remscheid-Quimper, zum ersten Male im Gemeindehaus der Heilig-Kreuz-Kirche in Lüttringhausen, bei stimmungsvoller keltischer Musik, ausgezeichnetem Essen, Gesang und Tanz verbracht.

 

La soirée était génial!

 

Samstagmorgen ging es ins Ahrtal; wir waren wieder dabei. Die Wanderung auf dem Rotweinweg von Rech nach Mayschoß löste bei den Franzosen Begeisterung und Erstauen aus, da ihnen Weinanbau an solch steilen Hängen nicht bekannt war. Auf halber Strecke wurde den Wanderern Rotwein gereicht, den wir mitgenommen hatten. Am Ziel angekommen, fand eine „Blitzbesichtigung“ des Weinkellers der Winzergenossenschaft sowie eine Weinverkostung, während der ein Imbiss gereicht wurde, statt. Anschließend blieb noch ausreichend Zeit für einen Stadtbummel durch Ahrweiler. Den Abendhaben wir gemeinsam mit unseren Freunden bei Bergischem Essen und Remscheider Bier im Remscheider Bräu ausklingen lassen.

 

Vom Vorabend gekräftigt, hatten wir Sonntagmorgen noch die Energie, unsere Gäste zum Bus zu bringen, sie tränenreich zu verabschieden und ihnen eine gute Heimfahrt zu wünschen.

 

À la prochain

 

Erika, Simone, Michael, Werner von Odiles Donnerstagskurs und Bernadette vom Mittwochskurs

 

Vortreffen zur Bürgerreise über Himmelfahrt 2016

 

Am 25.04.16 haben sich im Remscheider Rathaus die Gastfamilien getroffenen um die letzten offenen Fragen zu klären und das Programm zu besprechen.

 

Wir freuen uns schon sehr auf unsere Gäste aus Quimper und sagen:

 

HERZLICH WILLKOMMEN IN REMSCHEID !

Bürgerreise 2015

Reise ins Finistère – zwischen Quimper und der Île de Batz

 

Die traditionelle Himmelfahrtsreise nach Quimper war für den neuen Vorsitzenden der Städtepartnerschaft Harald Sellner die Gelegenheit, sich bei den bretonischen Freunden vorzustellen. Da war man natürlich neugierig, wer da jetzt kommt, denn alle hatten noch Jean-Georges im Kopf. Der Empfang war herzlich und familiär und wurde durch zahlreiche Gespräch wahlweise in Deutsch oder Französisch und eine Unmenge von Fotos unterstrichen. Beim Empfang im Rathaus sprach Harald in einer kleinen in französischer Sprache gehaltenen Rede über seine Vorstellungen, wie die Freundschaft weiter entwickelt werden kann. Besonders hob er Themen wie die vermehrte Einbeziehung von jungen Leuten, die Vernetzung der Städtepartnerschaften im Finistère und dem bergischen Land und die Bedeutung des kulturellen Austauschs hervor.

 

Zum Gemeinschaftsabend trafen wir uns in der „ERA Louise Michel“, eine Förderschule im Süden Quimpers. Er wurde von unseren französischen Partnern ausgerichtet und verstärkte die gegenseitige Freundschaft. Lebhafte Gespräche, gemeinsam essen, trinken, lachen und singen, charakterisierten den Verlauf.

 

Nachdem es am ersten Tag regnete und das Wetter am Samstag in Quimper auch eher trüb war, fuhren wir mit unseren Gastgebern an die Nordküste nach Roscoff, um dann mit einer Fähre bei sonnigen Wetter auf die Ile de Batz überzusetzen. Die Ebbe hatte die Felsen freigelegt, die erst einmal für eine ausgiebiges Picknick besetzt wurden. So gestärkt wanderte die Gruppe zum Jardin Georges Delaselle, einem exotischen Garten mit Sträuchern und Bäumen aus fünf Kontinenten. Das milde Klima der Insel macht es möglich, dass eine außergewöhnliche Vielfalt an Pflanzen heimisch wurde. Der Besuch war eine reine Freude für Gartenliebhaber. Merci an das comité de jumelage, dass uns zu diesem Ausflug eingeladen hatte.

 

Die Fahrt zurück nach Quimper führte durch die Monts d'Arrée, eine beeindruckende, fast irreale Landschaft, in der Heidekraut, Stechginster und Felskämme sich soweit das Auge reicht miteinander vermischen. Die Kargheit der Landschaft erinnert Gegenden, die man von Spanien kennt.

Und dann mitten in der unberührten Natur an einem See gelegen: Brennilis, ein Kernkraftwerk, das von 1967 bis 1985 in Betrieb war und jetzt zurückgebaut wird. Die Bewohner der angrenzenden Dörfer sind mit Verfahren des Rückbaus nicht einverstanden und haben sich dagegen organisert. Auch das gehört zu einer Reise, die Bretagne in ihren Widersprüchen erleben.

Den Abend eröffnete eine gastgebende Familie mit einem Aperitif und Champagner bei einem Blick auf die im Meer untergehende Sonne. In einer Crêperie endete der Tag fröhlich. Doch schon ein paar Stunden später, am nächsten Tage um sieben Uhr morgens standen alle bretonischen Freunde an der Bushaltestelle, um uns zu verabschieden und sich auf ein Wiedersehen zu Himmelfahrt 2016 in Remscheid zu freuen.

 

Text: Heide Hoffmann-Sellner

 

Hier finden Sie uns:

Städtepartnerschaft

Remscheid-Quimper e.V.
Postfach 11 04 31

42864 Remscheid
 

 

E-Mail: info@remscheid-quimper.de

Druckversion | Sitemap
© Städtepartnerschaft Remscheid-Quimper e.V.