Wir vermitteln Ferienjob's in den Sommerferien

Das Ferienjobangebot gehört zum festen Bestand des Programms unserer Partnerschaftsvereine. Es soll jungen Leuten die Möglichkeit bieten, berufliche Erfahrungen in der jeweiligen Partnerstadt zu machen, die Sprachkenntnisse zu erweitern und zu verbessern, Land und Leute, Sitten und Ge­bräuche kennenzulernen und nicht zuletzt echte Beziehungen zu knüpfen und Freundschaften zu schließen.

 

In der Regel gibt es in den Ferienmonaten Juli und August jeweils vier bis fünf französische und deutsche Bewerberinnen und Bewerber, die an diesem Ferienjobprogramm teilnehmen.

 

In Remscheid arbeiten sie vorwiegend in städtischen Kindergärten, in Quimper in einem Foyer für behinderte Menschen, auch in Kindergärten, bei der Stadt in einem Museum oder in der Mediathek und im Juli für das Festival de Cornouaille, einem großen traditionellen Folklore- und Trachtenfest mit Musikgruppen aus der gesamten Bretagne.

 

Bei uns in Remscheid haben wir das Glück, die jungen Leute immer in Gastfamilien unterbringen zu können, die entweder für 4 Wochen oder für jeweils 2 Wochen die Gäste aus dem Nachbarland aufnehmen und sie sehr gut betreuen.

 

An dieser Stelle sagen wir allen Gastfamilien ein herzliches Dankeschön. Es ist immer sehr schön zu sehen, dass diese Gastfreundschaft sowohl für die Gäste als auch die Gastgeber eine bereichernde Erfahrung ist.

 

Seit Januar 2016 werben wir jeweils im 1. Monat des Jahres für Ferienarbeit in der Partnerstadt durch Aushänge, Plakate und Briefe an die Französisch- und Austauschlehrerinnen und -lehrer in allen weiterführenden Remscheider Schulen und erhalten danach ein großes Echo. Es gibt jeweils zahlreiche Nachfragen und Bewerbungen von allen Remscheider Schulen.

 

Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen empfehlen das Programm „Ferienarbeit in der Partnerstadt“ anderen jungen Leuten ausdrücklich zur Nachahmung weiter.

Klara Marnach-Wetzel  und  Philipp Veit

Ferienjobs 2017

Nach Bewerbungsschluss hatten wir in diesem Jahr jeweils 5 junge Menschen für die Ferienarbeit im Sommer 2017 in Quimper sowie in Remscheid.

 

Florentine Biermann, Victor Heinrichs, Lena Markus, Lea Sieber und Johanna Speer arbeiteten und berichteten ganz begeistert und dankbar von ihrem Aufenthalt und ihren Erfahrungen in Quimper.

 

Aus der Bretagne kamen Eleonore Camaioni, Sophie Fouché, Jil Le Bec, Corentin Rault und Camille Scavennec zu uns und arbeiteten in den Städtischen Kindertageseinrichtungen Königsstraße, Vieringhausen, Lüttringhauser Straße und der Integrativen Kinder-Tageseinrichtung Fürberg. Beeindruckt waren sie von der Altersmischung, der Staffelung der Aufenthaltszeiten und der Einbeziehung behinderter Kinder in den Remscheider KITAS, was sie vom französischen System nicht kannten.

 

Alle fünf zeigten sich überwältigt von der Gastfreundschaft der Remscheider Gastfamilien und deren

Bemühungen, ihren jungen Gästen deutsche Küche und Gebräuche, Land und Leute sowie politische Institutionen und auch die deutsche Sprache näherzubringen. Sie brachten ihre Dankbarkeit allen Beteiligten auf beiden Seiten gegenüber deutlich zum Ausdruck.

 

Es gab in den verschiedenen Remscheider Zeitungen schöne Berichte über unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Sie hoffentlich alle gelesen haben. In der Presse in Quimper gab es ebenfalls sympathische Berichte.

 

Wir freuen uns schon jetzt auf die neuen Bewerberinnen und Bewerber.

Klara Marnach-Wetzel  und  Philipp Veit

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Städtepartnerschaft Remscheid-Quimper e.V.