Besuch aus Quimper 2016

                                          Besuch aus der Bretagne

 

Als unser Besuch am Mittwochabend wohlbehalten in Remscheid eintraf, haben wir uns sehr gefreut, unsere Freunde wiederzusehen. Auch der Wettergott wollte uns hold sein.

 

Der Donnerstag war „Familientag“. Unsere Gruppe ist mit den französischen Gästen nach Köln gefahren, wo wir ihnen einige Sehenswürdigkeiten zeigen konnten: Panoramaturm in Deutz, Hohenzollernbrücke mit den Liebesschlössern, Frühkölsch-Brauerei, Heinzelmänn-chenbrunnen (natürlich habe wir ihnen die Geschichte erzählt, Simones Mann wies daraufhin, dass seitdem die Männer wieder arbeiten müssen, was einen großen Lacherfolg auslöste), Rheinauehafen, Schokoladen- und Senfmuseum, Rundgang durch die Altstadt mit Heumarkt, Alter Markt, Ostermannbrunnen, Tünnes & Schäl- Figuren, Domplatte und Dom.

 

Unsere Gäste hatten während der Tour ausreichend Gelegenheiten, Souvenirs und Leckereien einzukaufen und die deutsche Vatertagskultur einschließlich Bollerwagen kennenzulernen. Der Tag wurde mit einem gemeinsamen Abendessen im „Gaffel am Dom“ abgerundet. Einer unserer französischen Gäste wurde „gezwungen“, an einer Bollerwagentour in Remscheid teilzunehmen, was ihm in ewiger Erinnerung bleiben wird.

 

Am Freitag haben wir unsere französischen Freunde zum offiziellen Empfang der Stadt Remscheid ins Rathaus begleitet. Der Eine und der Andere unserer Gäste nahm anschließend die Möglichkeit der Fahrt zum Brückenpark wahr, während andere das schöne Wetter und die Außengastronomie in Remscheid und Umgebung genossen. Den Abend haben wir gemeinsam mit den Gästen und den Gastgebern der Assoziation Remscheid-Quimper, zum ersten Male im Gemeindehaus der Heilig-Kreuz-Kirche in Lüttringhausen, bei stimmungsvoller keltischer Musik, ausgezeichnetem Essen, Gesang und Tanz verbracht.

 

Le soirée était génial!

 

Samstagmorgen ging es ins Ahrtal; wir waren wieder dabei. Die Wanderung auf dem Rotweinweg von Rech nach Mayschoß löste bei den Franzosen Begeisterung und Erstauen aus, da ihnen Weinanbau an solch steilen Hängen nicht bekannt war. Auf halber Strecke wurde den Wanderern Rotwein gereicht, den wir mitgenommen hatten. Am Ziel angekommen, fand eine „Blitzbesichtigung“ des Weinkellers der Winzergenossenschaft sowie eine Weinverkostung, während der ein Imbiss gereicht wurde, statt. Anschließend blieb noch ausreichend Zeit für einen Stadtbummel durch Ahrweiler. Den Abendhaben wir gemeinsam mit unseren Freunden bei Bergischem Essen und Remscheider Bier im Remscheider Bräu ausklingen lassen.

 

Vom Vorabend gekräftigt, hatten wir Sonntagmorgen noch die Energie, unsere Gäste zum Bus zu bringen, sie tränenreich zu verabschieden und ihnen eine gute Heimfahrt zu wünschen.

 

À la prochain

 

                               Erika, Simone, Michael, Werner von Odiles Donnerstagskurs

 

                                                                      und

 

                                                      Bernadette vom Mittwochskurs

 

Himmelfahrtsbesuch!

 

04. - 08.05.2016 bekommen wir Besuch aus unserer Partnerstadt Quimper!

 

Wir erwarten 46 Gäste im Alter von 14 bis 86 Jahre. Für alle Gäste haben sich sich bereits Gastfamilien gefunden.

 

Am 25.04.2016 treffen sich die Gastfamilien um 19.00 Uhr im Großen Sitzungssaal des Remscheider Rathauses zur Vorbesprechung.

 

Bürgerreise über Himmelfahrt

 

Heute haben sich im Remscheider Rathaus die Gastfamilien getroffenen um die letzten offenen Fragen zu klären und das Programm zu besprechen.

 

Wir freuen uns schon sehr auf unsere Gäste aus Quimper und sagen:

 

HERZLICH WILLKOMMEN IN REMSCHEID !

Bürgerreise 2015

Reise ins Finistère – zwischen Quimper und der Île de Batz

 

Die traditionelle Himmelfahrtsreise nach Quimper war für den neuen Vorsitzenden der Städtepartnerschaft Harald Sellner die Gelegenheit, sich bei den bretonischen Freunden vorzustellen. Da war man natürlich neugierig, wer da jetzt kommt, denn alle hatten noch Jean-Georges im Kopf. Der Empfang war herzlich und familiär und wurde durch zahlreiche Gespräch wahlweise in Deutsch oder Französisch und eine Unmenge von Fotos unterstrichen. Beim Empfang im Rathaus sprach Harald in einer kleinen in französischer Sprache gehaltenen Rede über seine Vorstellungen, wie die Freundschaft weiter entwickelt werden kann. Besonders hob er Themen wie die vermehrte Einbeziehung von jungen Leuten, die Vernetzung der Städtepartnerschaften im Finistère und dem bergischen Land und die Bedeutung des kulturellen Austauschs hervor.

 

Zum Gemeinschaftsabend trafen wir uns in der „ERA Louise Michel“, eine Förderschule im Süden Quimpers. Er wurde von unseren französischen Partnern ausgerichtet und verstärkte die gegenseitige Freundschaft. Lebhafte Gespräche, gemeinsam essen, trinken, lachen und singen, charakterisierten den Verlauf.

 

Nachdem es am ersten Tag regnete und das Wetter am Samstag in Quimper auch eher trüb war, fuhren wir mit unseren Gastgebern an die Nordküste nach Roscoff, um dann mit einer Fähre bei sonnigen Wetter auf die Ile de Batz überzusetzen. Die Ebbe hatte die Felsen freigelegt, die erst einmal für eine ausgiebiges Picknick besetzt wurden. So gestärkt wanderte die Gruppe zum Jardin Georges Delaselle, einem exotischen Garten mit Sträuchern und Bäumen aus fünf Kontinenten. Das milde Klima der Insel macht es möglich, dass eine außergewöhnliche Vielfalt an Pflanzen heimisch wurde. Der Besuch war eine reine Freude für Gartenliebhaber. Merci an das comité de jumelage, dass uns zu diesem Ausflug eingeladen hatte.

 

Die Fahrt zurück nach Quimper führte durch die Monts d'Arrée, eine beeindruckende, fast irreale Landschaft, in der Heidekraut, Stechginster und Felskämme sich soweit das Auge reicht miteinander vermischen. Die Kargheit der Landschaft erinnert Gegenden, die man von Spanien kennt.

Und dann mitten in der unberührten Natur an einem See gelegen: Brennilis, ein Kernkraftwerk, das von 1967 bis 1985 in Betrieb war und jetzt zurückgebaut wird. Die Bewohner der angrenzenden Dörfer sind mit Verfahren des Rückbaus nicht einverstanden und haben sich dagegen organisert. Auch das gehört zu einer Reise, die Bretagne in ihren Widersprüchen erleben.

Den Abend eröffnete eine gastgebende Familie mit einem Aperitif und Champagner bei einem Blick auf die im Meer untergehende Sonne. In einer Crêperie endete der Tag fröhlich. Doch schon ein paar Stunden später, am nächsten Tage um sieben Uhr morgens standen alle bretonischen Freunde an der Bushaltestelle, um uns zu verabschieden und sich auf ein Wiedersehen zu Himmelfahrt 2016 in Remscheid zu freuen.

 

Hier finden Sie uns:

Städtepartnerschaft Remscheid-Quimper e.V.
Postfach  11 04 31
42864 Remscheid

 

E-Mail:

1. Vorsitzende Claudia Nast

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Städtepartnerschaft Remscheid-Quimper e.V.